40 voodoobare Jahre!

Lieber Besucher,

was war das für eine Party am Schmutzigen Donnerstag, 8. Februar 2018!

12 Guggenmusiken machten sich auf den Weg um uns ein Ständchen an unserem Fest zu bringen. Gefeiert wurde in ungezügelter Laune und zu Trunk und DJ Sound tanzten noch einige Fasnächtler bis in die Morgenstunden!

Auch der weitere Verlauf unserer Fasnacht bis zum Äschärämittwuch war wieder einmal nur legendär! Herzlichen Dank an alle unsere Helfer, Sponsoren und Unterstützer. Ohne euch wäre die Fasnachtskultur nicht jene, wie sie ist.

Eure Ratten

History

Kurze Story

Erstes Auftreten einer jungen fasnachtsbegeisterten Gruppe in der Öffentlichkeit an der Fasnacht 1977 im Dorf Escholzmatt

Nach allgemeinem enthusiastischem Gutdünken: Gründung der Rattschwänz Äschlismatt im September 1978

Es folgt die Etablierung an der Dorffasnacht mit eigenen Anlässen und Traditionen

Nun werden jedes Jahr in sieben Proben und einem Probeweekend das musikalische Fasnachtsprogramm einstudiert.

Neben den Morgenstreich am Donnerstag führt die Guuggenmusik Rattschwänz Äschlismatt auch noch den in der Fasnachtswoche festverankerten Guuggerball am Schmudo Abend, sowie auch den traditionellen Maskenball am Güdismontag durch.

Lange Story

Als in früheren Jahren Guuggenmusiken gegründet wurden, hatte dies oft einen speziellen Grund. Nicht selten entstanden diese Musiken aus einem bestehenden Verein, der anfänglich keinen direkten Bezug zur Fasnacht hatte. Auch bei den Rattenschwänzen war das so.
Als begeisterter Handballer scharte Ruedi Muff in den 70er Jahren etliche junge Leute um sich mit dem Ziel, innerhalb des damaligen ETV eine Handballgruppe aufzubauen. Schnell merkte er, dass bei den Jungs neben dem Sport auch guuggenmusikalische Interessen vorhanden waren. Er hielt Ausschau nach musikalischer und personeller Verstärkung (auch Frauen) und begann so eine Guuggenmusik aufzubauen. Ruedi Muff kann daher als Initiant und Gründer der Rattenschwänze bezeichnet werden.
Weiterlesen

Mitglieder

Vorstand

OK

Agenda

SA 05 MAI 2018

GV 2018